Show Less
Restricted access

Initialverlauf und Krankheitsverarbeitung der im Jugendalter beginnenden Schizophrenien

Hellmuth Braun-Scharm

Der Initialverlauf der im Jugendalter beginnenden Schizophrenien (early onset schizophrenia) wird bei zwei Stichproben mit unterschiedlicher Verlaufszeit erfaßt und belegt die wesentlich ungünstigere Prognose der schizophrenen Jugendlichen. Spezifischer Aspekt ist die Krankheitsverarbeitung (coping) der schizophrenen Patienten im Vergleich mit einer Kontrollgruppe. Schizophrene Jugendliche zeigen weniger aktives und häufiger vermeidendes Coping, vor allem zum Zeitpunkt der Erstmanifestation. Den produktiven Symptomen wie Halluzination und Wahn stehen die Jugendlichen besonders hilflos gegenüber.
Aus dem Inhalt: Prämorbide Beeinträchtigungen – Klinische Symptomatik (ICD 10) – Initialverlauf – Krankheitsverarbeitung – Copinganaloge Konzepte – Negativsymptomatik – Soziale Unterstützung –Selbstbild.