Show Less
Restricted access

Biblischer Glaube und neuzeitliches Bewußtsein

Aufgezeigt und entfaltet am Leitfaden der Wochensprüche des Kirchenjahres

Hollweg

Auch im Denken und Erkennen hat der Mensch seinen Ort in der geschichtlich-sozialen Beziehungs- und Erfahrungswirklichkeit, in welcher er von der biblischen Botschaft angesprochen wird. Theoretisches Denken und Praxis sind durch seine Lebensvollzüge in der Welt vermittelt, an denen auch sein Erkennen teilhat. In solchem Kontext stellen sich ihm Fragen nach seiner Beziehung zur Welt, zu sich selber, zu Gott, zu menschlicher Gemeinschaft, zur Natur, zu seiner geistigen und leiblichen Existenz u.a. Zur Orientierung in der Wirklichkeit bedarf es zweier Erkenntnisweisen. Mit dem Ineinandergreifen von mediativem und analytisch-theoretischem Denken öffnet sich in diesem Buch ein neuer Zugang zur Wahrnehmung biblischer und gegenwärtiger Geschichte in ihrer wechselseitigen Vermitteltheit.
Aus dem Inhalt: Verstehen zentraler biblischer Texte auf dem Hintergrund der Alltagsbezüge unseres Jahrhunderts - Glaubens- und theoriegeleitetes Wahrnehmen und Erkennen - Lebenspraktische Intentio: zusammengeführt - Horizontwechsel.