Show Less
Restricted access

Tontechnik und interdisziplinäres Sinnen

Eine grundlegende Fragestellung

Gerhard Graber

Thema der Arbeit ist das interdisziplinäre Fachgebiet der Tontechnik. Zum einen handelt es sich dabei um technisch-wissenschaftliche Bereiche, zum anderen spielen musisch-künstlerische Fragen eine entscheidende Rolle. Die gesamte Tontechnik spielt sich damit im Spannungsfeld zwischen Technik und Musik ab. Sehr rasch führt dieses Spannungsfeld etwa über die Hörwahrnehmung auf Fragen wie subjektiv und objektiv oder Konstruktion und Intuition.
In der Tontechnik sind bei der Auswahl aus verschiedenen fehlerfreien Aufnahmeversionen ein und desselben Musikstücks häufig Entscheidungen zu treffen, die rein rational nicht möglich sind. Es muß daher auf das Gespür als intuitives Entscheidungskriterium zurückgegriffen werden. Damit ist für die Tontechnik die Erweiterung der rein rationalen Arbeitsweise auf transrationale Ebenen unumgänglich. Dieser Prozeß und seine Konsequenzen werden ausführlich dargestellt.
Aus dem Inhalt: Raumakustik, Musikaufnahme- und Wiedergabetechnik, Digitale Audiotechnik – Was ist Hören? Wahrnehmung und Aufmerksamkeit – Erweitertes Kommunikationsmodell – Subjektiv und objektiv – Lernen und Erkennen – Konstruktion und Intuition – Erweiterter Energiebegriff und Information – Wissenschaft und Suggestion – Wissenschaft und Religion – Weltbildwandel.