Show Less
Restricted access

Struwwelpeter und Struwwelpetriaden

Series:

Karl Riha

Seit seinem Erstdruck im Jahr 1845 hat der Struwwelpeter Heinrich Hoffmanns (1809-1894) einen publizistischen Welterfolg sondergleichen erzielt: Auflagen in Millionenhöhe, Übersetzungen in zahlreiche Sprachen der Welt, ja sogar diverse deutsche Dialekte, und immer wieder literarische ‘Umtopfungen’, wobei der Spannbogen von der Geschlechtsumwandlung des ‘Helden’ und seiner pädagogischen Modifikation zu anhaltenden satirischen Aktualisierungen in unterschiedliche politische Richtungen reichte. Sie setzten einerseits bei rebellischen Vorgängen ein, wie sie seit 1848 immer wieder zu beobachten sind; in der Hauptsache aber nahmen sie politische Leitfiguren der Zeit zum Ziel, von der Kaiserzeit des 19. Jahrhunderts über Adolf Hitler bis aktuell in unsere unmittelbare Gegenwart. Diese Publikation befasst sich mit der Entstehungsgeschichte des Buches, verfolgt seine wechselnden Adaptionen und diskutiert sie im Rückblick auf Hoffmanns Original.
Inhalt: Zur Entstehungsgeschichte des «Struwwelpeter»-Buches – Struwwelpeters Politisierung und pädagogische Verbesserung, seine «Reu und Bekehrung» – Der «grosse» und der «Militär-Struwwelpeter» – «Struwwelhitler» – Jüngere und jüngste, also ganz aktuelle «Struwwelpetriaden», vom «Anti-Struwwelpeter» zum «Ultimativen Struwwelpeter».