Show Less
Restricted access

Deutschlehrer-Bildung im Wandel

Konzepte und Strukturen von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart

Series:

Ortwin Beisbart and Annemarie Mieth

Aus dem Inhalt: Hartmut Frentz: Der Deutschlehrer als «Sprachbildungslehrer». Zur Ausbildung von Volksschullehrern nach der Methode des «angelehnten Sprachunterrichts» in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts - Kurt Abels: Klassischer Philologe und Deutschlehrer: Gustav Wendt (1827-1912) und der gymnasiale Deutschunterricht im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts - Rudolf Denk: Leitbilder des Deutschlehrers im Spannungsfeld von Schulartbezug, Bezugswissenschaft(en) und «Erfahrungs-wissen»: Konzepte der Deutschlehrer(innen)ausbildung der Weimarer Republik aus dem Blickwinkel aktueller Reformvorschläge - Annemarie Mieth: Der Lehrer des deutschen Unterrichts - ein bildender Künstler, ein promovierter Gelehrter, ein volkstümlich denkender Gärtner oder ein deutscher Führer? Zum Streit um Bild und Bildung des Deutschlehrers im Freistaat Sachsen zur Zeit der Weimarer Republik - Helga Bleckwenn: Bilder vom Deutschlehrer in der Literatur des 20. Jahrhunderts - Holger Rudloff: Lehrer, Schule und Faschismus in der deutschen Literatur - Viola Oehme: Neue Lehrer braucht das Land - Lehrerbilder und Lehrerbildung im Ostdeutschland der Nachkriegszeit - Wolfgang Brekle: Zum Bild des Literaturlehrers in der DDR - Ortwin Beisbart: Deutschunterricht und Lehrerbild bei Essen, Ulshöfer und Helmers - Ina Karg: Die Rückkehr der ausgeklammerten Literaturen. Mittelalter und Postmoderne in ihrem didaktischen Beitrag zu Literaturbegriff und Lehrerrolle.