Show Less
Restricted access

Gemischte simultane Modelle für Querschnittsdaten

Joachim Wilde

Die Arbeit befaßt sich mit der ökonometrischen Modellierung wechselseitiger Ursache-Wirkung-Beziehungen zwischen mikroökonomischen Variablen, die zum Teil metrisch und zum Teil dichotom sind. Hierzu wird ein regressionsanalytischer Mehrgleichungsansatz gewählt, der die endogenen dichotomen Variablen selbst als erklärende Variablen enthält. Bisher übliche Modelle verlangen deren Ersatz durch metrische Proxyvariablen. Nach der Ausarbeitung der Modellstruktur wird gezeigt, wie die Parameter des Modells ökonometrisch geschätzt werden können und welche Eigenschaften die vorgeschlagenen Schätzverfahren haben. Das potentielle Anwendungsspektrum der vorgestellten Modellklasse umfaßt z.B. Fragen der Arbeitsmarktforschung, der Gesundheitsökonomie oder der Unternehmensfinanzierung.
Aus dem Inhalt: Modellierung dichotomer Variablen über Schwellenwertansätze - Konsistenzbedingung bei endogenen Dummyregressoren - Ein allgemeines Mehrgleichungsmodell - Parameteridentifikation - Simulated Maximum Likelihood - Verallgemeinerung des Amemiya Prinzips zur Schätzung der Strukturparameter.