Show Less
Restricted access

Gewerblicher und wirtschaftsberuflicher Unterricht in Österreich

Eine Einführung zur Systematik und Geschichte des berufsbildenden Schulwesens

Josef Schermaier

In Österreich entstand seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein fachlich und niveaumäßig äußerst differenziertes berufsbildendes Schulwesen, das seinesgleichen in ganz Europa sucht. Es erfüllt vielseitige Aufgaben: Berufsvorbereitung, Berufsausbildung mit unterschiedlichem Anspruchsniveau bis hin zur Universitätsreife, berufliche Fort- und Weiterbildung u.a.m. In der Schulformensystematik für 1996/97 sind über 800 berufsbildende Schulformen ausgewiesen. Das Buch gibt einen Überblick über die Vielgestaltigkeit des berufsbildenden Schulwesens in Österreich, die geschichtliche Entwicklung von ihren Anfängen bis zur Gegenwart und die dafür maßgebenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Erarbeitete Systematisierungsaspekte ermöglichen epochenübergreifende Orientierungen und Vergleiche der verschiedenen schulischen Bildungswege. Im Dokumentationsteil sind zur Veranschaulichung und exemplarischen Vertiefung Auszüge aus Quellen wiedergegeben.
Aus dem Inhalt: Vielgestaltigkeit des berufsbildenden Schulwesens in Österreich - Gesichtspunkte für eine epochenübergreifende Systematisierung - Überblick über die geschichtliche Entwicklung des gewerblichen, technischen, kaufmännischen, frauengewerblichen und sozialberuflichen Schulwesens von seinen Anfängen bis zur Gegenwart: Gewerbe-, wirtschafts- und gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen, Anpassung des berufsbildenden Schulwesens an veränderte wirtschaftliche und politische Verhältnisse, Wiederaufbau und Neugestaltung nach 1945.