Show Less
Restricted access

Zur Haltung der niederländischen Parlamentarier zum wiedervereinigten Deutschland in einem sich einigenden Europa

Eine analytische Bestandsaufnahme der deutsch-niederländischen Beziehungen unter besonderer Berücksichtigung der europapolitischen Partnerschaft

Ingo Schiweck

Der Autor schildert in dieser Studie unter Auswertung zahlreicher unterschiedlicher Quellen den Stand der deutsch-niederländischen Beziehungen nach 1989/1990. Eine außergewöhnliche Primärquelle stellen dabei die bisher unveröffentlichten Ergebnisse einer Umfrage unter den Abgeordneten des niederländischen Parlaments dar. Es werden die Faktoren aufgezeigt, die in jüngster Zeit zu einer Verbesserung zumindest des bereits hervorragenden offiziellen Verhältnisses zwischen den beiden «ungleichen Nachbarn» geführt haben. Augenfhaben. Augenfällig sind stets Diskrepanzen beim Vergleich mit anderen Ebenen der deutsch-niederländischen Beziehungen. Ein besonderes Augenmerk gilt dem gemeinsamen Weg der Niederlande und der Bundesrepublik Deutschland hin zu einem geeinten Europa bis zur Unterzeichnung des Vertrags von Amsterdam.
Aus dem Inhalt: Umfrage unter den Mitgliedern der Ersten und Zweiten Kammer der niederländischen Generalstände - Das wiedervereinigte Deutschland in einem sich einigenden Europa - Bestandsaufnahme der deutsch-niederländischen Beziehungen und des europäischen Einigungswerkes: aktualisiert bis 1999 - Die Standpunkte der im niederländischen Parlament vertretenen Parteien in europäischen Fragen und in bezug auf das Verhältnis der Niederlande zu ihren Partnern, besonders zur Bundesrepublik Deutschland - Anhänge unter anderem zum Europa der Regionen und zur deutschen Beteiligung am niederländischen Befreiungs- und Totengedenken.