Show Less
Restricted access

Europäisierung versus Nationalismus

Der ex-jugoslawische Raum auf der Suche nach Stabilität

Anton Kumer, Miroslav F. Polzer and Anselm Skuhra

Nach dem Zerfall Jugoslawiens 1991 und nationalistischen Exzessen stellt sich für die Nachfolgestaaten und ihre Gesellschaften die Frage, sich für das «nationale Prinzip», einen separatistischen Nationalismus, oder das Konzept einer integrativen «Europäisierung» zu entscheiden. Der Sammelband von Autoren und Praktikern aus Österreich und den Nachfolgestaaten Jugoslawiens vermittelt in einem multidisziplinären Zugang verschiedene Aspekte dieser Thematik.
Aus dem Inhalt: Anton Kumer: Erklärungsmuster der ‘nationalen Frage’ im Prozeß der staatlichen Verselbständigung Sloweniens Anfang der 1990er Jahre – Arnold Suppan: Serbien und Europa - Ein Rückblick – Anselm Skuhra: Huntingtons Theorie des ‘Kampfes der Kulturen’ - Eine neue Erklärung allgemein und für Konflikte im ehemaligen Jugoslawien? – Mirjam Polzer-Srienz: Nationalismus und Krieg im ex-jugoslawischen Raum aus der Sicht der Geschlechterforschung – Zoran Lutovac: Gibt es für Serbien eine ‘europäische’ Zukunftsperspektive? – Henriette Riegler: Der Kosovo im und nach dem Krieg – Miroslav Polzer: Regionale wirtschaftliche Kooperation im ex-jugoslawischen Raum im Kontext der europäischen Integration – Angelika Mlinar: EU-Osterweiterung am Beispiel Sloweniens – Valentin Inzko: Möglichkeiten und Grenzen der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der EU am Beispiel der Krisen in Ex-Jugoslawien – Dragoljub Acković: Bedingungen und Perspektiven der Roma in den Prozessen der Europäisierung und des Nationalismus auf dem Gebiet der Bundesrepublik Jugoslawien – Rubin Zareski: Europäisierung versus Nationalismus im ex-jugoslawischen Raum - die Besonderheiten des makedonischen Wegs.