Show Less
Restricted access

Das Bild der Frau in Frauen- und Männerzeitschriften

Eine sprachwissenschaftliche Untersuchung über Geschlechtsstereotype

Series:

Bettina Stuckard

Welches Rollenbild wird von Frauen in deutschsprachigen Frauen- und Männerzeitschriften präsentiert? Dieser Frage wird in einer umfassenden sprachwissenschaftlichen Analyse nachgegangen, die von drei Ansätzen geleitet wird: 1. Wie sind die Inhaltsstrukturen von Frauen- und Männerzeitschriften angelegt, wie groß ist die Themenvielfalt? 2. Welche Aussagen werden über Frauen und Männer in den Zeitschriften getroffen? 3. Welche sprachstrukturellen Merkmale fallen in Frauen- und Männerzeitschriften auf? In den untersuchten Zeitschriften kann eine Rückbesinnung auf traditionelle Rollenzuschreibungen festgestellt werden. Eine Wechselwirkung, die im inhaltlichen Angebot der Zeitschriften zwischen Zeitschrift und Leser bzw. Leserin herausgearbeitet wurde, besteht auch auf sprachlicher Ebene hinsichtlich der vermeintlichen Sprachkompetenz der Zielgruppe und dem sprachlichen Angebot der Zeitschriften.
Aus dem Inhalt: Frauen- und Männerzeitschriften im Vergleich («Brigitte», «Cosmopolitan», «tina», «Playboy», «Männer Vogue») – Aussagen über Frauen und Männer in den Zeitschriften (Darstellungen, Handlungen, Verhaltensweisen, Erklärungsmuster, Wertungen, Handlungsorientierungen, Produktangebot) – Sprachstrukturelle Merkmale (Stilistik, Personenbezeichnungen, sprachliche Gleichbehandlung).