Show Less
Restricted access

Rechtsgeschichte(n)- Histoire(s) du droit- Storia/storie del diritto- Legal Histori(es)

Europäisches Forum Junger Rechtshistorikerinnen und Rechtshistoriker Zürich 28.-30. Mai 1999

Series:

Verein Junger RechtshistorikerInnen

Aus dem Inhalt: Jakob Tanner: Die faktische Kraft des Normativen? Zur Bedeutung des Rechts im gesellschaftlichen Wandel – Bernhard Martin Scherl: ¿Rechtsgeschichte(n)? - Einige wissenschaftsgeschichtliche Betrachtungen zu einer grundlegenden Unterscheidung – Frank Theisen: Dekretalen Papst Innozenz’ III. Zur Simonie und ihrer Hintergründe - Ein Plädoyer für die Kanonistik – Heike Litzinger: «Doch für einen Schuldspruch garantieren kann ich nicht!...» Zur politischen Rolle der Juristen im vorrevolutionären Rußland – Frank Jung: «In una perfetta monarchia [...] niuno ha diritti propri». Bemerkungen zum politisch-juristischen Denken des toskanischen Aufklärers und ‘Beamten’ Pompeo Neri – Peter Schröder: Zum Einfluß der deutschen Naturrechtstradition auf die schottische Aufklärungsphilosophie des 18. Jahrhunderts – Michael Wieczorrek: Justis Phantasien. Zwischen Recht, Geschichte und Literatur – Karl H. L. Welker: The Alps in Legal History. Landscape Aesthetics and Protection of Nature in the Seventeenth and Eighteenth Centuries – Katrin Kastl: Die Hinrichtung des Jacob Ritter: «Ach Jugend, spiegle dich, betrachte jenes Rad». Die Rechtfertigung des Vollzugs der Todesstrafe bei einem außergewöhnlichen Verbrechen – Peter Johannes Weber: Ulrich Stutz’ Eigenkirche - eine bibliophile Erforschung – Paolo Marchetti: L’idée de frontière dans l‘expérience juridique du bas Moyen-Age – Otto Vervaart: Vita brevis, opera multa: Ludovicus Pontanus de Roma (1409-1439), a prolific writer – Giacomo Pace: Un rettore padovano del Quattrocento e le sue prerogative: Henricus de Saxonia – Harald Maihold: «Wenn das Haupt schmerzt, dann schmerzen alle Glieder.» Die Strafe für fremde Schuld in Cervantes’ «Don Quijotte» – Esteban Conde: La falsa filosofia de los delitos y las penas, o el Padre Cevallos ante el Consejo de Castilla – Olga Paz Torres: Derecho y Revistas en la Barcelona del fin de siglo diecinueve: El Modernisme o una nueva estética del Derecho – Johannes Platschek: Herrn Quietus' Badereisen. Grundsätze des römischen Auftragsrechts in D. 17.1.16. – Birgit Feldner: Erpressung - eine Bagatelle? Eigentümlichkeiten der Behandlung von metus im römischen Recht – Nathalie Wharton/Jean-Philippe Dunand: The Reception of Roman Law in Swiss Law: Back to the Future! – Martin Immenhauser: «Culpa ist gar nicht allgemein eine causa obligationis...» - Zur Rolle des Verschuldensprinzips im 19. Jahrhundert – Christina Schmid-Tschirren: Staat und Kirche oder Staatskirche? Die Behandlung der Kirchengüter in den Schweizer Kantonen im 19. Jahrhundert – Mathias Schmoeckel: Helmut Nicolai. Ein Anfang nationalsozialistischen Rechtsdenkens – Lothar Becker: Schritte auf einer abschüssigen Bahn - Die Selbstgleichschaltung der deutschen Staatsrechtswissenschaft im Frühjahr/Sommer 1933 im Spiegel ihrer Zeitschrift, des «Archivs des öffentlichen Rechts» – Rudolf Meyer-Pritzl: Ein unbekanntes Kapitel der juristischen Zeitgeschichte: Deutsche und österreichische Juristen jüdischer Herkunft in Genf zwischen 1933 und 1945 – Annette Weinke: Zusammenhänge zwischen Strafjustiz und Zeithistorie bei der Aufarbeitung diktatorischer Justizsysteme. Ein Vergleich 1949/1989.