Show Less
Restricted access

Buddhisten und Hindus im deutschsprachigen Raum

Akten des Zweiten Grazer Religionswissenschaftlichen Symposiums (2.-3. März 2000)

Series:

Manfred Hutter

Aus dem Inhalt: Manfred Hutter: Einleitung – Christine Handl: Die Sathya Sai-Organisation. Am Beispiel der Sathya Sai-Gruppe Graz – Horst Hüttl: Der spirituelle Weg Sri Chinmoys. Gelungener Versuch, indische Spiritualität westlich inkulturiert zu leben? – Manfred Hutter: Hinduismus in Österreich. Rechtliche Stellung und Aktivitäten – Brigitte Luchesi: Das hinduistische Tempelfest in Hamm-Uentrop / Westfalen – Elke Hahlbohm-Helmus: Geshes, Lamas, Dharmalehrer oder Buddhologen und freizeitkompatible Fortbildungskonzepte zum Thema Buddhismus – Manfred Hutter: Österreichische Buddhisten. Geschichte und Organisation – Manfred Klell: Buddhismus in Graz – Heinz Mürmel: Buddhismus und Theosophie in Leipzig vor dem Ersten Weltkrieg – Michael A. Schmiedel: Theravada-Buddhismus in Bonn und Rösrath – Ursula Baatz: Zen-Buddhismus im Westen. Samurai-Zen oder Graswurzel-Zen? – Franz Höllinger: Das Interesse an östlichen Religionen unter Studierenden. Ergebnisse einer internationalen Befragung – Karl H. Neufeld: Fremdheit und Nähe. Östliche Elemente im westlichen Denken – Roman Schweidlenka: Buddhismusrezeption der Gegenkultur und Alternativbewegung im deutschen Sprachraum seit 1968 – Franz Winter: Die Buddhismusrezeption bei Intellektuellen im 20. Jahrhundert am Beispiel des Emile M. Cioran (1911-1995).