Show Less
Restricted access

Der Tierversuch

Seine ethische Abwägung aus theologischer, philosophisch-historischer und medizinischer Sicht- Eine Bestandsaufnahme und Analyse

Matthias Michael Gernhardt and Christian Fleck

Die Bibel erlaubt es dem Menschen, Tiere zu töten. Daher kann aus theologischer Sicht ein eingeschränktes «Ja» zu Tierversuchen formuliert werden. Die philosophische Diskussion zum Tierversuch ist kontrovers. Die Tierschutzgesetzgebung in der BRD zählt zu den konsequentesten Gesetzestexten in Europa. Nur wenn die Ergebnisse aus Tierversuchen auf den Menschen übertragbar sind, sind sie zu rechtfertigen. Es lassen sich 3 Grundpositionen finden: (1) jeglicher Nutzen wird bestritten, (2) die Ergebnisse ließen sich durch alternative Methoden erzielen, und Vertreter der (3). Position (die auch die unsere ist) sind der Auffassung, daß Tierversuche übertragbar sind. «Ein Tierversuch ist grundsätzlich weder erlaubt noch verboten. Es kommt immer auf den Einzelfall an.» Wichtig sind Abwägungsschemata, durch die eine weitere Verfeinerung (Refinement) und eine Ersetzung (Replacement) der Tierversuche durch alternative Methoden ermöglicht wird, wodurch ihre Zahl weiter reduziert werden kann (Reduction).
Aus dem Inhalt: Theologische Erwägungen zum Tierversuch – Sünde und Schuld – Geschichtlich-philosophischer Kontext – Medizinisch-naturwissenschaftliche Aspekte des Tierversuches (Tier-Rang-Listen, Tierschutzgesetz, Abwägungskriterien, Übertragbarkeit, Refinement, Replacement, Reduction).