Show Less
Restricted access

Historismus, Sonderweg und Dritte Wege

Series:

Gérard Raulet

Aus dem Inhalt: Gérard Raulet: Einleitung: Die Hypothek des Sonderwegs – Ingrid Voss: Die preußische Ausrichtung der deutschen Historiographie im 19. Jahrhundert – Manfred Gangl: Naturrecht, Historische Rechtsschule und staatsrechtlicher Positivismus – Gérard Raulet: Le Sonderweg dans les écrits de guerre. Max Scheler et Ernst Troeltsch – Daniel Argeles: Identité nationale et positionnement politique chez Thomas Mann. Un «Bildungsbürger» face à la modernité – Béatrice Schottler: Hermann Hesse und der Historismus – Manfred Gangl: Der Mythos der «späten Nation». Zur politischen Anthropologie Helmuth Plessners – Gérard Raulet: Patriotismus und «Kultursynthese». Zu Ernst Troeltschs «Überwindung» des Historismus – Christoph Lienkamp: Produktive Ungleichzeitigkeit? Evangelische und katholische Ekklesiozentrik in Theologien und Mentalitäten der Zwischenkriegszeit – Christoph Lienkamp: Gottesgesetz und Volksnomos. Friedrich Gogartens politische Theologie im Kontext – Thomas Keller: Die Europäisierung der dritten Wege. Deutsch-französische Anschlußstellen – Jacques Gandouly: Le Sonderweg pédagogique. Ou de la pédagogie comme facteur de changement – Véronique Hollinger: La formation duale sous la République de Weimar. Une exception allemande? – Georg Bollenbeck: Das unrühmliche Ende einer widersprüchlichen Geschichte. Hitler als Exekutor der bildungsbürgerlichen Kunstsemantik? – Björn Laser: Kulturbolschewismus: eine deutsche Schicksalsfrage? Zur Verwendungslogik eines zentralen Abwertungs- und Ausgrenzungsbegriffs der Weimarer Republik.