Show Less
Restricted access

Paul Heyse

Ein Schriftsteller zwischen Deutschland und Italien

Series:

Roland Berbig and Walter Hettche

Aus dem Inhalt: Raffaella Bertazzoli: Die Rolle von Paul Heyse in der italienischen Literaturwelt – Günter Häntzschel: Zum kulturgeschichtlichen Ort Paul Heyses als Literaturvermittler – Roberto Bertozzi: Paul Heyse als Übersetzer und Vermittler der italienischen Literatur in Deutschand – Walter Hettche: Paul Heyses Novellen vom Gardasee – Matteo Galli: Heyses Italienische Novellen als Makrotext – Rainer Hillenbrand: Heyses sogenannte Falkentheorie – Anna Fattori: «Bürger zweier Welten»? Italien in Heyses Lyrik – Johannes John: «Ich armer idealistischer Thor ...» - Zum Dichterbild in Paul Heyse Spruchbüchlein. Zugleich ein Beitrag zum Thema Epigonalität – Herwig Gottwald: Paul Heyses Mythen und Mysterien – Hans-Albrecht Koch: Märchentheater gegen Alltagswirklichkeit. Ein gemeinsames Rezept von Gozzi und Heyse – Johannes Mahr: «Das Leben darstellen.» Paul Heyses Romane – Gabriella Rovagnati: «Zur Lektüre für unreife Jugend soll das Buch freilich nicht empfohlen werden». Paul Heyses Übersetzung der Mandragola von Niccolò Machiavelli – Markus Bernauer: Zweierlei Moderne. Paul Heyse und Italo Svevo – Hiltrud Häntzschel: Martha’s Briefe an Maria. Paul Heyses Engagement für eine Modernisierung der Mädchenbildung in Bayern – Hans Otto Horch: Jüdische Spuren in Paul Heyses Leben und Werk – Roland Berbig: Das gelobte Land Italien. Paul Heyses italienische Tagebuchnotizen 1852/1853 im Kontext der Italien-Aufzeichnungen von Franz Kugler, Friedrich Eggers und Theodor Fontane – Kristina Koebe: Die «höchste Ehrung, die einem Schriftsteller zuteil werden kann»? Der Nobelpreisträger Paul Heyse – Rainer Hillenbrand: Heyseana aus Heidelberg und Nürnberg. Sieben Briefe von Paul Heyse sowie je einer von Geibel und Lenbach an Heyse – Rainer Hillenbrand: Tagebuchverse von Paul Heyse – Rainer Hillenbrand: Nachlese zur Heyse-Sekundärliteratur.