Show Less
Restricted access

Heinrich Raspe – Landgraf von Thüringen und römischer König (1227-1247)

Fürsten, König und Reich in spätstaufischer Zeit

Series:

Matthias Werner

Aus dem Inhalt: Egon Boshof: Reich und Reichsfürsten in Herrschaftsverständnis und Politik Kaiser Friedrich II. nach 1230 – Helmut G. Walther: Das Reich in der politischen Theorie der Legistik und im Umkreis der päpstlichen Kurie – Wilhelm Janssen: Niederrhein und Reich am Ausgang der Stauferzeit – Heinz Dopsch: Heinrich Raspe und die Reichsfürsten im Südosten – Thomas Zotz: Schwaben und das Königtum Heinrich Raspes – Matthias Werner: Reichsfürst zwischen Mainz und Meißen. Heinrich Raspe als Landgraf von Thüringen und Herr von Hessen (1227-1247) – Ulrich Reuling (†): Von Lyon nach Veitshöchheim: Die Wahl Heinrich Raspes zum rex Romanorum im Jahre 1246 – Giulia Barone: Die «welfische» Partei in Oberitalien und die Gegner Friedrichs II. in Deutschland – Robert Gramsch: Deutschordensdiplomaten in den Verhandlungen zwischen Innozenz IV. und Heinrich Raspe 1244-1246 – Franz-Reiner Erkens: Heinrich Raspe, die Fürsten und das Reich. Ansichten und Einsichten.