Show Less
Restricted access

Zwischen exakter Wissenschaft und Orthodoxie

Zur Rationalitätsauffassung Priester Pavel Florenskijs

Frank Haney

Pavel Florenskij (1882-1937) ist nach wie vor eine der umstrittensten Persönlichkeiten der russischen Philosophie des 20. Jahrhunderts. Den einen gilt er als «Pascal unserer Zeit» oder «one of the most wide-ranging intellectuals of all time», anderen schlicht als reaktionärer Obskurant.
Das synkretistische Denken des Mathematikers und Philosophen, Naturwissenschaftlers und Theologen, Ingenieurs und orthodoxen Priesters wollte Wissen und Glauben, Erkennen und Erleben, Diskurs und Intuition, Physik und Metaphysik – im Diskurs der Moderne oft als Antagonismen gedacht – aufeinander beziehen.
Das vorliegende Buch ist der Versuch eines systematischen Zugangs zu Florenskijs Theorie der Rationalität, für die Diskontinuität, Antinomie und aktuale Unendlichkeit zentrale Kategorien sind.
Aus dem Inhalt: Perspektiven russischen Denkens – Motive des Denkens und Themen der Philosophie bei Florenskij – Florenskij im Spiegel der Kritik – Florenskijs Theorie der Rationalität – Texte von Florenskij und von Zeitgenossen.