Show Less
Restricted access

Gustav Mahler und die Symphonik des 19. Jahrhunderts

Referate des Bonner Symposions 2000

Series:

Bernd Sponheuer and Wolfram Steinbeck

Aus dem Inhalt: Ulrich Wyss: Nachdenken über Mahler – Siegfried Oechsle: Autonomie, Immanenz und Bruch. Mahlers Erste Symphonie und die Geschichte der Gattung – Walter Werbeck: Die Sonatenform in Mahlers frühen Symphonien – Wolfram Steinbeck: Gustav Mahler und das Scherzo – Claudia Maurer Zenck: Die «dünne Hülle» über dem Kopfsatz der Dritten Symphonie – Peter Revers: «...durchweht von den erhebenden Hochgefühlen der Sängerfeste» - Mahlers Achte im Spannungsfeld von Oratorien- und Symphonietradition – Christian Martin Schmidt: Mendelssohns Lobgesang und Mahlers Zweite Symphonie – Hartmut Hein: Zur Ironie des Himmlischen Lebens: Die besondere Stellung von Mahlers Vierter Symphonie in einer ‘Problemgeschichte’ der Vokalsymphonie – Eckhard Roch: «Wie ein Naturlaut...» Ästhetik des Uneigentlichen in der Symphonik Gustav Mahlers – Martin Geck: Zur Final-Idee in Mahlers Sechster Symphonie – Bernd Sponheuer: Zu schön? Mahler, Čajkovskij und der musikalische Kitsch – Peter Andraschke: Imagination von Natur in der Musik Gustav Mahlers – Horst Weber: Mahler und Wagner – Matthias Wiegandt: Glasunow und Mahler - symphonische Konzeptionen um 1900 – Peter Gülke: Mahlerische Kategorien bei Sibelius. Gegen Adornos Verdikt anhand der Fünften Symphonie – Rudolf Stephan: Noch einmal zum Thema «Bruckner und Mahler» – Albrecht von Massow: Veröffentlichte Privatheit – Privatisierte Öffentlichkeit. Die problematische Zuspitzung symphonischer Musik durch Mahler – Alexander L. Ringer: Gustav Mahler und die «conditio judaica».