Show Less
Restricted access

Vom Wert der Kooperation

Gedanken zu Bildung und Erziehung

Arbeitskreis Kooperative Pädagogik

Kooperation als Grundvoraussetzung für jede menschliche Lebensgemeinschaft bildet aus der Sicht der Kooperativen Pädagogik die übergeordnete pädagogische Leitidee. Welche Konsequenzen die kooperative Haltung in Bildung und Erziehung mit sich bringt, wird in diesem Band für unterschiedliche Themenbereiche bearbeitet. Speziellere Gebiete stellen die sensumotorische Kooperation mit Menschen, die auch schwerstbehindert sein können, die gesundheitsfördernde Schmerzbehandlung, die Kooperative Sprachtherapie und Bewegungstherapie dar; allgemeinere hingegen die pädagogische Frühförderung, die pädagogische Integration, die existentielle Kooperation und die egalitäre Kommunikation im Rahmen eines humanitären Bildungskonzeptes. In seinem Kern geht dieses Konzept auf die Arbeiten von Professor Franz Schönberger zurück, dessen Emeritierung die Herausgabe dieses Buches veranlasst.
Aus dem Inhalt: Annette Kracht/Alfons Welling: Einleitung - Kooperation als pädagogische Leitidee – Emil E. Kobi: Kooperation von vornherein und im Nachhinein zu Integration – Etta Wilken: Förderung und Therapie - Alles zum Wohl des Kindes? – Christa Hüper: Kooperation in der gesundheitsfördernden Schmerzbehandlung – Wolfgang Praschak: Von der Berührung zum Dialog. Bemerkungen zur sensumotorischen Kooperation mit anderen Menschen, die auch schwerstbehindert sein können – Ulrich von Knebel/Alfons Welling: «Zum Sprechen anleiten» - «Sprache vermitteln» - «Persönlichkeit umerziehen». Arten und Unarten antagonistischer Kooperation im sprachtherapeutischen Denken des 20. Jahrhunderts – Alfons Welling/Annette Kracht: Sprachpädagogische Professionalisierung der Sprachtherapie - Kooperation als pädagogische Leitidee – Franz Schönberger: Vom Handel und Wandel der Menschen - Existentielle Kooperation, transformale Operation, transgressive Handlung – Gerd Hölter: «Spuren vom Übersinnlichen zum Sinnlichen». Franz Schönberger im Spiegel ausgewählter Bewegungskulturen des 20. Jahrhunderts – Georg Jungwirth: Von der Pflegebeziehung zur egalitären Kommunikation. Gedanken zu einer humanitären Bildung – Karlheinz Jetter: Freundschaft und Kooperation. Einige Gedanken anlässlich der Emeritierung meines Freundes Franz Schönberger – Friederike Pust/Petra Kral: Theorie und Praxis. Von flüchtigen Bekannten zu guten Freunden – Gisela Ritter: «Grenzgänger» und «Zusammenbringer». Franz Schönberger - sein Weg zur Kooperativen Bewegungstherapie – Franz Schönberger: Tagebuch von meiner Arbeit mit Miriam Goldberg in Israel. Mai 1996.