Show Less
Restricted access

Edvard Beneš und die tschechoslowakische Außenpolitik 1918-1948

2., durchgesehene Auflage

Series:

Arnold Suppan and Elisabeth Vyslonzil

Kaum ein mitteleuropäischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts ist so umstritten wie Edvard Beneš. Die wiederaufgeflammte Diskussion um die berüchtigten «Beneš-Dekrete» lassen eine umfassende Beschäftigung mit dessen politischem Wirken angebracht erscheinen. Dieser Band widmet sich aus verschiedenen Perspektiven der Aufarbeitung der tschechoslowakischen Außenpolitik in der Ära des Außenministers (1918-35) und Staatspräsidenten Beneš (1935-48). Hiermit soll zu einer umfassenderen und objektiveren Neubewertung dieser für Europa noch immer belasteten Epoche beigetragen werden.
Aus dem Inhalt: Jiři Gruša: Rede anlässlich der Eröffnung der internationalen Tagung «Edvard Beneš und die tschechoslowakische Außenpolitik 1918-1948» – Arnold Suppan: Die Außenpolitik der ersten Tschechoslowakischen Republik aus Wiener Sicht – Frank Hadler: Edvard Beneš und Tomáš G. Masaryk 1918/1919 – Manfred Alexander: Die Tschechoslowakei und das Deutsche Reich zwischen Versailles und München – Jaroslav Kučera: Edvard Beneš und die Nationalitätenpolitik der Ersten Tschechoslowakischen Republik – Niklas Perzi: Die Metamorphosen des Tschechoslowakismus und Edvard Beneš – Detlef Brandes: Die Exilpolitik von Edvard Beneš 1939-1945 – Alice Teichova: Die Tschechen in der NS-Kriegswirtschaft – Zbyněk Zeman: The Declining Years: Beneš and Diplomacy after 1945 – Karl Peter Schwarz: Mit der Vertreibung vollendet.