Show Less
Restricted access

Erfahrung nach dem Krieg

Autorinnen im Literaturbetrieb 1945-1950. BRD, DDR, Österreich, Schweiz

Series:

Christiane Caemmerer, Walter Delabar, Elke Ramm and Marion Schulz

Aus dem Inhalt: Christiane Caemmerer/Walter Delabar/Elke Ramm/Marion Schulz: «Krieg, Nachkrieg und Restauration - das geht durch ein Leben» – Hiltrud Häntzschel: Schlagschatten Vergangenheit. Marieluise Fleißers Bemühungen um Rückkehr in die literarische Öffentlichkeit – Jürgen Israel: Ilse Langner – eine 1933 und 1950 abgebrochene Karriere – Franziska Meyer: Vom «Ende der Welt». Grete Weils Rückkehr zu deutschen Lesern – Julia Neissl: Zwischen Anpassung und Aufbegehren. Junge Autorinnengeneration in Österreich nach 1945 und ihre Auseinandersetzung mit Sexualität – Nikola Roßbach: Rettung durch Literatur? Sinnentleerte Wirklichkeit und sprachliche Besinnung in Marie Luise Kaschnitz’ Essays und lyrischen Zyklen 1945-1947 – Waltraud Wende: Lina Haag: Eine Handvoll Staub (1947) oder: Keine Flucht aus der Wirklichkeit, denn Geschichte ist nicht, Geschichte muss erzählt werden – Annette Bühler-Dietrich: Nelly Sachs - Dichterin von Dichterinnen? Zur Sachs-Lektüre von Aichinger, Bachmann und Domin – Ines Geipel: «Daß wir uns nie wieder so allein lassen …». Susanne Kerckhoff (1918-1950). Schriftstellerin und Feuilletonchefin der Berliner Zeitung – Barbara Drescher: Wechsel in der Erzählperspektive als Ausdruck der kulturellen Entfremdung in der Nachkriegsprosa von Irmgard Keun, Dinah Nelken und Ruth Landshoff-Yorck – Walter Delabar: Das Zimmer für sich allein und der gemeinsame Raum. Einige gesellschaftstheoretische Überlegungen zur Situation von Autorinnen in den frühen fünfziger Jahren – Petra Renneke: Die Zeit der Briefe. Jenny Alonis Briefe aus dem Jahr 1947 – Ursula A. Schneider/Annette Steinsiek: Christl Thonhauser wird Christine Lavant. Entschlüsse und Hindernisse auf dem Weg zur Buchautorin – Christa Gürtler: «… weil ja fast alle Frauen stumm dabeisaßen». Debüts österreichischer Schriftstellerinnen 1945-1950 – Günter Häntzschel: Die Präsenz weiblicher Autoren auf dem Buchmarkt 1945 und 1950. Vorläufige Skizze eines Projekts – Marianne Vogel: Platz, Position, Profilierung. Geschlechteraspekte des deutschen Literaturbetriebs 1945-1950 unter anderem am Beispiel der Gruppe 47 – Katharina Gerstenberger: Frauenliteratur oder jüdische Literatur oder schwierige Literatur? Zur Rezeption Ilse Aichingers – Ursula Heukenkamp: Erfahrungen nach dem Krieg. Autorinnen im Literaturbetrieb 1945-1950 – Gudrun Loster-Schneider: Exotisches, Vergangenes, Anderes? Nationalkulturelle Differenzerfahrungen in Vicki Baums Roman Kautschuk (1943/1945).