Show Less
Restricted access

Halbzahm in einer Lumpenwelt

Briefe von und an Franz Freiherrn Gaudy

Rainer Hillenbrand

Gaudys Briefwechsel ist eine grundlegende Quelle für die Entstehung des «Deutschen Musenalmanachs». Zugleich belegt er die Sonderstellung des Berliner Kreises um Chamisso zwischen Spätromantik und Jungem Deutschland, zwischen Schwäbischer Dichterschule und Heine-Nachfolge. Nicht zuletzt erscheint Gaudy selbst als komplizierte Persönlichkeit, als elitärer Revolutionär und fortschrittlicher Individualist. Die Entstehung seiner Werke wird dokumentiert; und seine schwäbischen und italienischen Reisebriefe sind geistesgeschichtliche Dokumente von literarischem Wert.
Aus dem Inhalt: Einleitung über Gaudy – Brieftexte – Kommentar – Bibliographie – Register.