Show Less
Restricted access

Die Zeitschrift «Il Caffè»

Vernunftprinzip und Stimmenvielfalt in der italienischen Aufklärung

Series:

Helmut C. Jacobs, Gisela Schlüter, Christof Weiand and Hermann H. Wetzel

Aus dem Inhalt: Marco Cerruti: Die Themen der noia, des tedio und der infelicità in der Zeitschrift Il Caffè – Maria Corsi: Giuseppe Colpani und die Dialoghi dei morti in Il Caffè – Klaus-Dieter Ertler: Die Perzeption des Eigenen und des Fremden als Konstanten eines idealtypisch aufklärerischen Diskursgefüges in Il Caffè – Andreas Gipper: Die Poetik des Wissens im Zeitalter des Periodikums - Wissenschaft und Wissenschaftsvulgarisierung in Il Caffè – Thorsten Greiner: Der Pedant im Caffè – Zur Funktionalisierung einer Komödienfigur in der italienischen Aufklärung – Harald Hendrix: Il Caffè und die Gelehrsamkeit des Seicento und des Settecento – Peter Ihring: Le arti e le scienze tutte formano una catena? Il Caffè und die Frage nach der Einheit des menschlichen Wissens – Helmut C. Jacobs: Die Rahmenhandlung von Il Caffè im Spannungsfeld von inszenierter Mündlichkeit und Schriftlichkeit – Cornelia Klettke: Der Kaffee als Droge der Aufklärer – Christine Ott: Le parole sono le arbitre dell’universo – Sprachkritische Aufklärung in Il Caffè – Renato Pasta: Adel, Ethik und Politik in Il Caffè – Gisela Schlüter: Die faule Vernunft. Vorurteilsanalyse in Il Caffè – Volker Steinkamp: Zur Rezeption der Querelle des anciens et des modernes in Il Caffè – Roberto Ubbidiente: Staatsräson und Reformgründe im Umkreis von Il Caffè – Christof Weiand: Dekadente Aufklärung? Beccaria - piacere, lusso, voluttà – Susanne Winter: Das Theater im Kreuzfeuer der Kritik in Il Caffè, La Frusta letteraria, La Gazzetta veneta und L’Osservatore veneto.