Show Less
Restricted access

T. S. Eliot, poeta doctus, Tradition und die Konstitution der klassischen Moderne

Mit einem Beitrag von Wolfgang Iser

Series:

Jürgen Klein

Aus dem Inhalt: Jürgen Klein: Einleitung – Jürgen Klein: T. S. Eliot (1888-1965): Vom avantgardistischen Harvardstudenten zum englischen Klassiker der Moderne – Wolfgang Iser: Walter Pater und T. S. Eliot. Der Übergang zur Modernität – Andrea Beck: Klassische Moderne: T. S. Eliots Frühwerk. Poetologische Postulate und literarische Praxis – Frank Weitzer: Modernism: Pluralism, Second-hand Romanticism and a New Beginning – Jürgen Klein: T. S. Eliot, The Waste Land. Mythos als Wirklichkeitskonstruktion im literarischen Modernismus – Andreas Liske: Memory und Desire. Das kulturelle Gedächtnis in T. S. Eliots The Waste Land – Stefan Plasa: Schweigen und Tod des Individuums. Die Konstituierung der Person in der Kunst der Moderne – Marianne Thormählen: Zeit und Geschichte in T. S. Eliots Four Quartets – Jürgen Klein: Modernism and Modernities.