Show Less
Restricted access

Abenteuer und Geheimnis

Untersuchungen zu Strukturen und Mythen des Populärromans bei Gaston Leroux

Hans T. Siepe

Als Beitrag zur Erforschung der populären Literatur sind die vorliegenden Untersuchungen zum Werk von Gaston Leroux (1868-1927) an der Gattungsgeschichte des französischen Feuilletonromans im 19./20. Jahrhundert und an der mit ihr verbundenen Entstehung bzw. Überlieferung von Phantasmen und Stereotypen interessiert, die als kollektive Mythen fungieren und zum Teil bis in die Gegenwart hinein wirken. Innerhalb der populären Literatur stellen die über 30 Romane von Gaston Leroux insofern eine Literatur «zweiten Grades» dar, als sie durch eine explizite, spielerisch-ironische oder implizite Bezugnahme auf Strukturen und Mythen des Populärromans zu kennzeichnen sind, den sie dadurch als Gattungsform erhellen und der in seiner spezifischen Ausprägung als Feuilletonroman hier an einem glanzvollen Endpunkt steht.
Aus dem Inhalt: Automaten, Vampire und Monster - Mythen des Phantastischen - Exotische Abenteuer- und Zivilisationsmythen - Konfigurationen des Ödipus-Mythos - Patriotismus, Nationalismus und politischer Roman - Ciné-Feuilleton oder Vom Roman zum Film - Intertextualität oder Literatur zweiten Grades - u.a.