Show Less
Restricted access

Der Übergang zur Elternschaft

Eine qualitative Analyse der Entwicklung der Mutter- und Vateridentität

Gudrun Gauda

Eltern werden bedeutet einen entscheidenden Einschnitt im Entwicklungsverlauf Erwachsener und eine tiefgreifende Änderung in der Identitätsstruktur von Männern und Frauen. In dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie werdende Eltern diesen Entwicklungsabschnitt von Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensmonat des Kindes erleben und welche Ereignisse zu einer veränderten Wahrnehmung der Eltern von sich selbst führen. Eine gelungene Integration der kognitiven und emotionalen Identitätsanteile wird als wichtige Voraussetzung für die Entwicklung einer Bindungsbereitschaft gegenüber dem Kind betrachtet. Diese wird deutlich an der Form - nicht an den Inhalten - des geäußerten Verhaltens.
Aus dem Inhalt: Umfassende Darstellung bisheriger Arbeiten zum Übergang zur Elternschaft - Empirische Untersuchung an zwei Paaren im Längsschnitt über ein Jahr - Interdisziplinäre Sichtweise - Verbindung zu ethologischen Fragestellungen der Kleinkindforschung.