Show Less
Restricted access

Turbulenzen in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Was bleibt von der deutschen wirtschaftlichen Identität?- L’Allemagne au début du XXI e siècle : une identité économique en pleine transformation

Series:

Christine Aquatias and Catherine Desbois

Aus dem Inhalt/Contenu : Jean-François Eck : L’identité économique allemande au miroir de la presse française : quelques observations sur la période 1997-2004 – Marcel Tambarin: Das «deutsche Modell» im Spiegel der ZEIT – Sylvain Farge/Laurent Guihéry: Wie modern ist die Wirtschaftslehre der sozialen Marktwirtschaft im Deutschland von heute? Eine Analyse anhand Angela Merkels Reden – Christoph Barmeyer: Soziale Verantwortung und Gewinnerzielung? Fallbeispiele dreier deutscher Unternehmen: Weleda, dm Drogeriemarkt und GLS Bank – Joël Massol/Thomas Vallée : Capitalisme rhénan et capitalisme français : les mutations récentes du gouvernement d’entreprise – Bruno Lieser: Von «Made in Germany» zu «Made for Germany»: Was wird aus der Deutschland AG? – Eric Rugraff : La nouvelle compétitivité allemande – Jörg Döpke: Konjunkturelle Besserung oder Wirkung der Reformen - zu den Ursachen des Aufschwungs in Deutschland 2006-2008 – Gilles Leroux: Welche Zukunft für Gewerkschaften in Deutschland? – Christine Aquatias: Spitzenverbände auf dem Wege zur Vernunftheirat? – Brigitte Lestrade : La réforme du droit du licenciement en Allemagne - un outil contesté dans la lutte contre le chômage – Julien Walther: Scheitern und Grenzen eines «Modells» der wirtschaftlichen Selbstverantwortung – Alain Lattard : L’apprentissage dual : crise structurelle ou crise d’identité ? – Justus Engelfried: Umweltbewusstsein und Umweltmanagement in Deutschland seit dem zweiten Weltkrieg und deren umweltökonomische Folgen – Cécile Oberlé: Familienunterstützende Dienstleistungen an der Schnittstelle zwischen gesellschaftlichem und wirtschaftlichem Wandel in der BRD – Irmtraut Mecke: Die organisierte Moderne oder die Konfiguration professioneller Identität.