Show Less
Restricted access

Musik aus dem Altertum der Neuen Welt

Archäologische Dokumente des Musizierens in präkolumbischen Kulturen Perus, Ekuadors und Kolumbiens

Ellen Hickmann

Der Begriff Altertum wird seit jeher ausschließlich auf die Alte Welt angewandt. Die vorliegende Studie eröffnet einen Zugang zu einem die Neue Welt umfassenden Altertumsbegriff in bezug auf die Musik. Deren große Bedeutung für die Gesellschaften in präkolumbischen Epochen zwischen ca. 1800 v. Chr. bis 1500 n. Chr. wird aus der Interpretation archäologischer Musikartefakte im jeweiligen Fundzusammenhang erschlossen. Herangezogen werden auch Chronistenberichte, Mytheninterpretationen, Musizieren in rezenten Indiokulturen. Ikonographische und akustische Untersuchungen an präkolumbischen Klangwerkzeugen sollen Hinweise auf Kontext des Musizierens und Klangideal in Kontinuität oder Wandel der Kulturen liefern.
Aus dem Inhalt: Klassifikation der präkolumbischen Musikinstrumente - Kurzbeschreibung der Zeichnungen und Photos von ca. 300 archäologischen Objekten - Geographische Verbreitung, Ikonographie, Akustik der behandelten Klangwerkzeuge.