Show Less
Restricted access

Heinrich von Kleists Berliner Kämpfe

Nachdruck der Ausgabe Berlin 1901

Der Autor behandelt «das Emporkommen, Kämpfen und Unterliegen der Berlinisch-Märkischen Romantik vor den Freiheitskriegen», in deren Zentrum während zwei Jahren Heinrich v. Kleist stand. Er verteidigte im Kreise Gleichgesinnter das historische Prinzip gegen den ungeschichtlichen Geist der Revolution und sah «in christlicher Frömmigkeit und christlichem Glauben die Mächte, ohne die kein Heil möglich ist». Die christlich-deutsche Tischgesellschaft vereinigte diese Patrioten; ihr publizistisches Kampforgan waren die «Berliner Abendblätter».