Show Less
Restricted access

Hausbesetzung als strafbarer Hausfriedensbruch?

Der Einfluß der Einführung des Merkmals «befriedetes Besitztum» in 123 StGB und seinen Vorläufern auf die Bestimmung des Rechtsguts des Hausfriedensbruchs.-Zugleich ein Beitrag zur Dogmengeschichte des Hausfriedensbruchs

Series:

Martina Weber

Aus dem Inhalt: Geschichtliche Entwicklung des Hausfriedensschutzes - Funktionale oder einheitliche Bestimmung des Rechtsguts des 123 StGB - Bedeutung der Zweckbestimmung der Räumlichkeiten, des Einfriedungserfordernisses und der Tathandlung für die Rechtsgutsbestimmung - Charakterisierung des «befriedeten Besitztums» als Auffangtatbestand.