Show Less
Restricted access

Vom schwierigen Zusammenwachsen der Deutschen

Nationale Identität und Nationalismus im 19. und 20. Jahrhundert

Bernd-Jürgen Wendt

Der Band enthält die deutschen Beiträge eines deutsch-ungarischen Historikerkolloquiums, das im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Universität Hamburg und der Eötvös-Loránd-Universität vom 1.-7. Oktober 1990 in Budapest unter dem Thema «Identitätsprobleme in Mitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert» stattfand. Das schwierige «Zusammenwachsen» der Deutschen in den letzten zweihundert Jahren wird unter drei Hauptaspekten beleuchtet: Förderative und unitarische Tendenzen in Deutschland; nationale und regionale Identifikationsmuster; der ambivalente Charakter und die Funktion des deutschen Nationalismus. Die Beiträge problematisieren und diskutieren diese Aspekte aus der aktuellen Betroffenheit des Tages der deutschen Vereinigung, des 3. Oktober 1990, die durch die Dramatik der Ereignisse 1989/90 zeitlich ursprünglich so nicht geplant mit dem Symposion zusammenfielen.
Aus dem Inhalt: Zwischen Staatenbund und Bundesstaat - Der Deutsche Bund - Die deutsche und die preußische Nationalversammlung 1948/49 - «Linker» und «rechter» Nationalismus - «Sonderweg» und «Sonderbewußtsein» als historische Leitkategorien - Nationalitätenkarten und Kartenkriege.