Show Less
Restricted access

Kompetenzerziehung:

Befähigung zur Bewältigung

Heinz-Werner Wollersheim

Dem psychologischen Begriff der «Bewältigung» («Coping») liegt eine Auffassung vom Menschen als aktives, gestaltendes und kompetentes Wesen zugrunde. In der Psychologie wird solches Bewältigungsverhalten bereits seit etwa zehn Jahren intensiv erforscht und beschrieben. In der Pädagogik fehlen vergleichbare Untersuchungen. In systematischer Absicht verfolgt die hier vorgelegte Arbeit das Ziel, Kompetenz als zentrales Konzept menschlicher Bewältigungsfähigkeit auf seine Bedingungen hin zu untersuchen und nach Perspektiven Ausschau zu halten, wie eine entsprechende Kompetenzerziehung als Befähigung zur Bewältigung konzeptionell beschaffen sein könnte.
Aus dem Inhalt: Belastung und Bewältigung - Belastungen aus pädagogischer Sicht - Kompetenz als Ziel und Grund von Bewältigungsprozessen - Kompetenz durch Bewältigung und das Transferproblem - Zum Aufbau von Kompetenz durch Bewältigung - Anleitung zur Bewältigung - Kompetenzerziehung: Ergebnisse und offene Probleme.