Show Less
Restricted access

Ethnohistorische Wege und Lehrjahre eines Philosophen:

Festschrift für Lawrence Krader zum 75. Geburtstag- Mit einem Vorwort und einem Schriftenverzeichnis

Dittmar Schorkowitz

Lawrence Krader wurde am 9.12.1919 in New York geboren, wo er bis Kriegsausbruch Philosophie und Ethnologie studierte. Seiner Dissertation im Jahre 1954 folgte zunächst eine Professur für Anthropologie und ein Direktorat des Nomadism Program an der Universität Syracuse, dann die Leitung des China Population Program beim Bureau of Census der Vereinigten Staaten, die Präsidentschaft der Anthropological Society of Washington und die ordentliche Professur an der American University (Washington, DC) 1958-1963. Er war Repräsentant für Ethnologie und Anthropologie im Social Science Council und Human Science Council (UNESCO), Leiter der Anthropologischen Sektion der Abteilung für Soziologie und Anthropologie am City College in New York, Vorsitzender der Abteilung für Soziologie und Anthropologie an der Universität Waterloo (Canada), Mitglied des Committee on Foreign Relations an der National Academy of Sciences und des Committee on Ecology beim National Research Council (Washington, DC) und von 1964 bis 1978 Secretary General der International Union of Anthropological and Ethnological Sciences. Im Jahre 1972 folgte L. Krader einem Ruf nach Berlin und wurde Ordinarius am Institut für Ethnologie an der Freien Universität, dem er bis 1982 als Direktor vorstand.
Aus dem Inhalt: Philosophie und wissenschaftstheoretische Auseinandersetzung - Einflußnahme und Forschung in México - Historiographie und Ethnographie Rußlands - Ethnohistorie der Völker Zentralasiens - Werksbesprechung und Schriftenverzeichnis.