Show Less
Restricted access

Die Verschmelzung der Untersuchungsbereiche

Formen des Dialogs zwischen Kulturwissenschaften und Wissenschaftstheorie

Dimitri Ginev

Die Verschmelzung der Untersuchungsbereiche von Kulturwissenschaften und Wissenschaftstheorie ist ein Symptom der letzten dreißig Jahre. Nach der Aufbruchsemphase der «philosophischen Moderne» mit all ihren großen Projekten einer globalen Reformierung der Kulturwissenschaften setzten in den sechziger und siebziger Jahren mit elaborierten epistemologischen Verfahren eine Reihe von ambiziösen wissenschaftstheoretischen Programmen für Paradigmawechsel in Literaturwissenschaft, Kulturanthropologie, Soziologie, Religionswissenschaft und Geschichtswissenschaft ein. Gleichzeitig aber übte der Geist kulturwissenschaftlicher Forschung einen starken Einfluß auf die wissenschaftstheoretischen Programme aus. Die Formen des Dialogs in den Achtzigern riefen neue diskursive Genres ins Leben. Der vorliegende Sammelband eröffnet einen Zugang zu der Vielfalt dieser Thematik.
Aus dem Inhalt: Philosophische Ethik - Theorie des Lebendigen - Logik der Kommunikation - Historische Intentionalität - Mantische Phänomenologie und Chinesische Philosophie - Sprache, Schweigen und Ideologie - Radikaler Konstruktivismus - Analytische Literaturwissenschaft - Die «neue Soziologie» - Struktur der soziologischen Theorien - Hermeneutische Wissenschaftstheorie.