Show Less
Restricted access

Äthiopien und die EG

Geschichte, Entwicklung, Probleme und Perspektiven der gegenwärtigen Beziehungen

Mohammed Hassen

Das Lomé-Abkommen zwischen der Europäischen Gemeinschaft (EG) und den afrikanischen, karibischen und pazifischen (AKP) Ländern ist bezüglich Äthiopien nur unbefriedigend behandelt worden. In dieser Studie werden daher die entwicklungspolitischen Beziehungen zwischen Äthiopien und der EG analysiert und beurteilt. Zunächst wird der Entwicklungs- und Leidensweg Äthiopiens im Übergang vom feudalistisch-absolutistischen Kaiserreich zur volksdemokratischen Republik und den großen Erwartungen bezüglich Sozialreformen sowie deren Scheitern geschildert. Die Darstellung der Entstehung und der Zielrichtung der EG-AKP-Assoziation wird entsprechend den Lomé-Verträgen im einzelnen entfaltet, weil sie als Schlüssel zum Verständnis der Beziehungen zwischen der EG und Äthiopien behandelt wird.
Aus dem Inhalt: Die sozio-politische Entwicklung Äthiopiens - Der Integrationsprozeß bezüglich der EG - Die Entstehung und Entwicklung der Lomé-Verträge - Die EG-Entwicklungspolitik gegenüber den AKP-Ländern - STABEX - Der Politik-Dialog - Der Ost-West-Konflikt und seine Widerspiegelung in Afrika - Probleme der Nahrungsmittelhilfe - Die Auswirkungen der Strukturanpassungsprogramme von Weltbank und IWF.