Show Less
Restricted access

Analyse des Arzneimittelverbrauchs in Bremen 1984 und 1988

Dörte Meyer

Ziel dieser epidemiologischen Studie zum Arzneimittelverbrauch ist es, Trends der Einnahme in der Stadt Bremen zwischen 1984 und 1988 darzustellen und Charakteristika der Konsumenten als mögliche Einflußfaktoren zu prüfen. Auf der Basis vorgelegter Präparate einer Woche wurden Prävalenzen der Einnahme für die Anzahl der Medikamente und für ausgewählte therapeutische Klassen berechnet. Die Zunahme des Konsums wurde geschlechts- und altersspezifisch analysiert, z.B. für die Analgetika. Die Einnahme von Herzglykosiden und Antihypertensiva konnte anhand weniger medizinischer Determinanten gut erklärt werden. Für die Psychopharmaka und Analgetika wurde ein erstaunlich starker Einfluß verschiedener Arbeitsplatzmerkmale auf den Konsum nachgewiesen.
Aus dem Inhalt: Klassifikation von Arzneimitteldaten aus Surveys - Veränderungen des Konsums zwischen 1984 und 1988 in der Stadt Bremen - Therapie der Hypertoniker - Einfluß von Konsumentencharakteristika auf die Einnahme - Bedeutung des sozioökonomischen Status und der Arbeitsplatzbedingungen - 8seitiger englischer abstract.