Show Less
Restricted access

Kurswechsel oder Untergang

Die ökologische Rettung der Natur

Enrique Prat de la Riba

Mit der Neuzeit begann ein Veränderungsprozeß des alten Weltbildes, in dem der Schöpfungsgedanke bis zum Verblassen zugunsten des Big-bangs, der Evolution und der Herrschaft der Vernunft in den Hintergrund gedrängt wurde. Diese Absolutsetzung der Vernunft führte zum Szientismus der Moderne, der mit seinem Glauben an eine grenzenlose Machbarkeit Jahrzehnte hindurch zum Religionsersatz wurde. Der Mensch verfiel damit nochmals der Illusion, Gott und die Schöpfung überwunden zu haben, und erstmals der Illusion, die Natur unter die Kontrolle der Vernunft gebracht zu haben. Eine dritte Illusion kam aber noch hinzu, nämlich, daß die Natur unendlich sei, d.h. daß die Vernunft das Problem der Knappheit überwunden habe. Diese drei Illusionen haben in diesem Jahrhundert zu einer alarmierenden Ausbeutung der Natur geführt, die gestoppt werden muß und eine dringende Umkehr erfordert.
Aus dem Inhalt: Schöpfung und Naturschutz - Ökologie und wissenschaftliche Revolution - Das Ausmaß der ökologischen Krise: Klärschlammentsorgung, Waldsterben, Nutztierhaltung, Bevölkerungsentwicklung - Die ökonomischen Faktoren der ökologischen Krise.