Show Less
Restricted access

Die Profane Alltagsreligion

Ein Beitrag zum integralen Religionsverständnis

Hermann Vierling

Die Diskussion über die säkularen Erscheinungen der Gegenwart ist von einem Interessenkonflikt überschattet, der an der Rolle der Kirchen aufbricht; deshalb fällt es schwer, die profanen Phänomene so zu verstehen, wie sie sich von ihnen selbst her zeigen. Demgegenüber wird hier versucht, mit religionswissenschaftlicher Zurückhaltung das Profane so zu sehen, wie es in seinem eigenen Wesen erscheint. Vier Zugänge zum religiösen Bewußtsein erschließen das profane Welterleben als eine eigenständige Religion mit besonderen Mythen und Riten.
Aus dem Inhalt: Begriffliche Klärung der Termini: profan, Alltag, Religion - Vorverständnis des religionswissenschaftlichen Vorgehens - Hermeneutik des religiösen Bewußtseins - Eigenständigkeit der Profanen Alltagsreligion.