Show Less
Restricted access

Die Deklination der Substantive im Deutschen, Synchronie und Diachronie

Valdimir Pavlov

Die Beleuchtung der deutschen Substantivdeklination in der Fachliteratur weist viele Streitfragen auf: ob Deklination und Pluralbildung oder Einheit der achtstelligen Paradigmen; ob Kasusverfall im Verlauf der Sprachgeschichte bei gleichzeitiger synthetischer Numerusprofilierung oder steigende Dominanz der Gruppenflexion, die im Ergebnis ihres Entwicklungsweges in Kooperation mit der Syntax die Eindeutigkeit des Ausdrucks der Kasus-und-Numerus-Bedeutungskomplexe sichert; ob fortschreitende Analytisierung des deutschen Sprachbaus oder Bewegung auf den flexivisch-analytischen Sprachtyp zu. In Auseinandersetzung mit den bestehenden Ansichten und unter Verwendung der Sprachstatistik werden im Buch diese und andere mit der Deklinationsproblematik verbundene Fragen erörtert.
Aus dem Inhalt: Deklination als integrative Kasus-und-Numerus-Abwandlung - Dominanz der Gruppenflexion - Statistische Auswertung dreier Textkorpora: Mhd., 16. Jh., 20. Jh. - Ausbildung des nhd. funktionstüchtigen Deklinationssystems - Steigender Einfluß der Präpositionen auf die Kasus- und Numerus-Eindeutigkeit - Stellung der adjektivischen Komponente der substantivischen Gruppenflexion in geschichtlicher Perspektive.