Show Less
Restricted access

Ödön von Horváth. Fassaden-Dramaturgie

Beschreibung einer theatralischen Form

Series:

Ingrid Haag

Aus dem Inhalt: Die Dramaturgie der Fassade wird untersucht als gesellschaftliche Repräsentation und Strategie des Begehrens (Geschichten aus dem Wiener Wald); als unsichtbarer Terror (Glaube Liebe Hoffnung); als Neutralisierung des Mythos (Die Unbekannte aus der Seine); als Jahrmarkt der Illusionen (Kasimir und Karoline). Ihr dramaturgischer Standort wird bestimmt in Bezug auf Brechts episches Modell und Kroetz' Wirklichkeitsmodelle des Alltags.