Show Less
Restricted access

Von den Bildern in den Köpfen der Erzieher

Ein Lehrbuch der Pädagogik

Karl-Heinz Menzen

Wie und zu welchem Zweck in der Geschichte der Pädagogik, speziell der Sonder- und Heilpädagogik, werden Bilder verwandt? Wie kommen die zu erziehenden Kinder und Jugendlichen zu den für sie wichtigen inneren Bildern, Vorstellungen, Einstellungen? Wie hängen diese Einstellungs- und Verhaltensmuster mit den Bildern in den Köpfen der Erzieher zusammen und werden von eben diesen geprägt? Diese Themenkreise behandelt das Buch. Es befragt die naturphilosophischen, erziehungswissenschaftlichen, experimentalpsychologischen, die reformpädagogischen, ganzheits- und gestaltorientierten, psychoanalytischen, die psychiatrischen, erlebnis-, kunst- und gestaltungspädagogischen, die entwicklungspsychologischen, und hier besonders die ästhetisch-sozialisatorischen und heilpädagogischen Ansätze der Verwendung von Bildern in der Erziehung. Das Buch ist ein systematisches Lehrbuch der Geschichte der Pädagogik und damit ein Grundlagenwerk derselben. Es bietet dem Interessierten für die heutige Zeit kaum vergleichbare Übersichten.