Show Less
Restricted access

Gesunde Kranke - Kranke Gesunde

Der Umgang mit einer Tumorerkrankung im beruflichen Umfeld

Ulrike Heckl

Die berufliche Integration von Tumorpatienten zeichnet sich durch ein Dilemma aus: formal gelten sie als arbeitsfähig und als chronisch Kranke können sie die geforderten Leistungen nicht immer in alter Weise erfüllen. Als Erklärungsmodell für diese problematische Situation dient das medizinsoziologische Konzept der Krankenrolle von Parsons. Um den individuellen Erfahrungen gerecht zu werden, wurden narrative Interviews geführt, die auf der Basis des narrationsstrukturellen Ansatzes nach Schütze und der objektiven Hermeneutik nach Oevermann analysiert wurden. Die Ergebnisse zeigen deutlich, daß die Arbeitsfähigkeit als wichtige Nahtstelle zwischen 'gesund' und 'krank' ein Konstrukt darstellt, in das nicht nur meßbare medizinische Parameter einfließen, sondern individual- und sozialpsychologische Aspekte bestimmend zum Tragen kommen.
Aus dem Inhalt: Stellenwert des Konzepts der Krankenrolle von Parsons hinsichtlich der Situation Krebskranker am Arbeitsplatz - Zum Begriff des Copings als Bewältigungshandeln - Darstellung und kritische Diskussion des narrationsstrukturellen Ansatzes nach Schütze und der objektiven Hermeneutik nach Oevermann - Zur Forschungskommunikation unter besonderer Berücksichtigung des narrativen Interviews.