Show Less
Restricted access

«... nicht spurlos aus der Geschichte verschwinden»

Wenzel Jaksch und die Integration der sudetendeutschen Sozialdemokraten in die SPD nach dem II. Weltkrieg (1945-1949)

Hans-Werner Martin

Die Integration der Millionen von Vertriebenen nach dem II. Weltkrieg ist die herausragende Leistung der deutschen Nachkriegsgesellschaft und ihrer politischen Funktionsträger. Wie der Prozeß der politischen Integration der Vertriebenen vor sich ging, welche Mechanismen er implizierte, welchen Einflußnahmen, Zwängen und Manipulationen von deutscher und alliierter Seite er unterworfen war, soll am Beispiel der sudetendeutschen Sozialdemokraten, ihrem Vorsitzenden Wenzel Jaksch und der SPD aufgezeigt werden.
Aus dem Inhalt: Die Vertreibung und Aussiedlung der sudetendeutschen Sozialdemokraten aus der CSR nach dem II. Weltkrieg - Ihre Integration in die SPD als Ansatz einer sozialdemokratischen Flüchtlingspolitik - Die Instrumentalisierung der sudetendeutschen Sozialdemokraten für die politischen Interessen der SPD - Wenzel Jakschs Weg in die deutsche Politik.