Show Less
Restricted access

Total Quality Management in der Softwareproduktion

Industrielle Leistungserstellung und Modelle eines Umfassenden Qualitätsmanagements - Merkmalsausprägungen zur Situation in der Softwareproduktion

Reimund Hauer

Die Softwareproduktion ist durch eine hohe Problemkomplexität gekennzeichnet: Fehleranfälligkeit der Programme, Termin- und Budgetüberschreitungen, kurze Innovationszyklen und ein durch Kleinstanbieter gekennzeichneter Markt mit Tendenz zu Standardsoftware. Qualitätsmodelle wie Malcolm Baldrige Award (MBA) oder European Quality Award (EQA) besitzen das Potential zur Problemlösung. Die vorliegende Arbeit diskutiert daher Erfahrungen mit Total Quality Management im industriellen Umfeld und überträgt diese auf Softwarehersteller. Dabei wird eine neue, prozeßorientierte Sichtweise von Unternehmen zugrunde gelegt. Auch werden MBA, EQA und DIN EN ISO 9001 miteinander verglichen. Bootstrap - ein Qualitätsmodell für die Softwareproduktion - wird in diesen Vergleich einbezogen. Die Diskussion der Einzelergebnisse mündet schließlich in Empfehlungen zu Vorgehen und Umsetzung von TQM für Softwarehersteller.
Aus dem Inhalt: Ausgangssituation eines Umfassenden Qualitätsmanagement in Industrie und Dienstleistung - Beschreibung eines prozeßorientierten Unternehmensmodells - Definition von Rahmenprozessen - Darstellung von Merkmalsausprägungen zur Situation in der Softwareproduktion - Beschreibung der Bausteine von Total Quality Management - Darstellung der Vergleiche von Malcolm Baldrige Award, European Quality Award, der DIN EN ISO 9001/9000-3 - Beschreibung von Prognosen zu Vorgehen und Umsetzung von TQM in der Softwareproduktion.