Show Less
Restricted access

Ostdeutsche Lebensverhältnisse unter Wandlungsdruck

Eine Gemeindestudie zu sozialen Seiten der deutsch-deutschen Vereinigung

Ronald Bachmann and Claudia Wurst

Diese Transformationsstudie stellt eine Zwischenbilanz des sozialen Wandels in Ostdeutschland drei Jahre nach der «Wende» dar. Anhand des empirischen Fallbeispiels einer Gemeinde in Sachsen - Stadt Kurort Oberwiesenthal - zeigt sie in vielfältiger Perspektive Auswirkungen der veränderten politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die alltägliche Lebensführung von Ostdeutschen und ihre sozio-politischen Reaktionen auf diese neuen Verhältnisse. Im Mittelpunkt steht die Frage der sozialen Legitimation der Transformation in Ostdeutschland gegenüber der betroffenen Bevölkerung. Dabei zeigt sich eine zunehmende Polarisierung mit «integrierten» Bevölkerungsteilen auf der einen und «entkoppelten» Bevölkerungsteilen auf der anderen Seite.
Aus dem Inhalt: Arbeit und Arbeitslosigkeit - Veränderungen des Frauenlebens - Materielle Lebenslagen (im Vergleich vor und nach der «Wende») - Wandel des sozialen Miteinanders im Gemeinde- und Nachbarschaftsleben - Krise im regionalen Umfeld und regionale Identität - Abwanderung und «Kinderschwund» - Transformierende Institutionen im «Kreuzfeuer» der Bevölkerungsmeinung.