Show Less
Restricted access

Partikelverben in der deutschen Gegenwartssprache mit durch-, über-, um-, unter-, ab-, an-

Georgii Arnoldowitsch Rich

Diese Arbeit ist der verbalen Wortbildung gewidmet. Zunächst werden Bedingungen des trennbaren/untrennbaren Gebrauchs der verbalen Partikeln durch-, über-, um-, unter- untersucht. Diese Untersuchung geht von strukturell-grammatischen und zum Teil semantischen Funktionen der Partikel aus. Es ergeben sich drei strukturell-grammatische Typen, die für den Gebrauch der Partikeln bestimmend sind. Im Anschluss werden die Motivierungsmodelle der Partikelverben mit ab- und an- unter paradigmatischem und syntagmatischem Aspekt bestimmt. Aus der zahlenmäßigen Verteilung der Motivierungsmodelle ergeben sich Schlüsse über ihre Linearität bzw. Nichtlinearität. Die Partikelverben werden in Bedeutungsgruppen eingeteilt und systematisiert.
Aus dem Inhalt: Die Regeln der Trennbarkeit/Untrennbarkeit der verbalen Partikeln durch-, über-, um-, unter- Dreistufensystem der Partikelverben mit ab- bzw. an- – Typologie der Motivierungsstrukturen der Partikelverben mit ab- und an.