Show Less
Restricted access

Evolution und Geist

Harald Holz

Der Prozess biologischer wie anthropologischer Evolution ist heute Gegenstand gesicherter Theorie. In dieser Arbeit werden notwendige und zureichende «philosophische» Voraussetzungen derselben untersucht. Dichotomien (Geist - Materie) wie Reduktionismen (z.B. neo-empiristischer Provenienz) werden überwunden durch ein Erklärungsmodell, das genannte Einseitigkeiten vermittels einer «strukturologischen» Reflexion auf das «Geist» wie «Materie» Gemeinsame hintergreift. - In diesem Zusammenhang werden endlich die herkömmlichen Probleme von «Immanenz» und «Transzendenz» des Menschen im Sinn einer völlig neuen Fragestellung transformiert.