Show Less
Restricted access

Kommunikation in der globalen Wirtschaft

Susanne Bleich, Wenjian Jia and Franz Schneider

Diese Arbeit ist das Ergebnis einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Lehrenden in den Studiengängen Wirtschaftsfrankoromanistik, Wirtschaftshispanistik und Wirtschaftssinologie der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH). Die zwölf Beiträge beschäftigen sich mit E-Learning, mit unterrichtspraktischen und fachsprachlichen Themen, mit Fragen zum Internationalen Management und Marketing, zum Recht, zur Interkultur und zum Interkulturellen Training. Sie geben einen Einblick in zentrale curriculare Aspekte eines innovativen Studiums mit internationaler Ausrichtung.
Aus dem Inhalt: Silke Dienemann: E-Learning - Einsatzmöglichkeiten im Sprach- und Kulturseminar – Stefanie Höhn: Portugiesisch: Spagat zwischen den Kontinenten - zur Unterrichtspraxis einer Sprache und ihrer Varianten – Ingo Naumann: Zur Spezifik sprachlicher Nominationsprozesse in der Fachsprache der Robotertechnik – Franz Schneider: Erarbeitung von Kollokationen für die Sprachproduktion in einer fachlichen Domäne (Vertragsverhandlungen) – Monique Dorsch: Schattenseiten des Marketing: Zur Diagnose und Konzeptualisierung von «Correctness» im internationalen Kontext – Joachim Gruber: Einige Hinweise zur Zusammenarbeit mit französischen Rechtsanwälten – Herbert Strunz: Joseph A. Schumpeter und die moderne Betriebswirtschaftslehre – Susanne Bleich: Interkulturelle Hermeneutik und globalisierte Welt – Kay Grebenstein/Christian-Andreas Schumann/Claudia Tittmann/Gonpo Tsering/Jana Weber/Jörg Wolle: Globale IT-Infrastruktur für die interkulturelle Kommunikation – Wenjian Jia: Interkulturelles Training Deutschland-China: Integratives Prozesstraining in der Wirtschaftssinologie an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH) – Pierrick Ravache: La stratégie de management interculturel sur l’exemple franco-allemand – Jinfu Tan: «Wenn man das Brunnenwasser trinkt, soll man die Brunnengräber nicht vergessen» - Die drei Vorreiter der chinesisch-deutschen Kulturbeziehungen Adam Schall von Bell, Gottfried Wilhelm Leibniz und Richard Wilhelm.