Show Less
Restricted access

Die Plastverarbeitung der DDR und ihr Umfeld

Henning Diederichs

Auch in der DDR hatten die Kunststoffe einen hohen Stellenwert. Deshalb spielte ihre Kunststoffverarbeitung – Plastverarbeitung genannt – eine bedeutende Rolle. Indes fehlte hier bislang ein Branchenporträt. Mit diesem Buch versucht der Autor, die Lücke zu schließen. Aufbauend auf einer stark geförderten Chemie sowie dem Maschinen- und Werkzeugbau war die Plastverarbeitung Partner oder Teil großer Industriekombinate und mit ihnen Technologielieferant des Ostblocks. Zugleich holte sie wertvolle West-Devisen herein. Mit allen Wirtschaftszweigen verzahnt, wurde sie in die Wirtschaftspolitik zunächst der sowjetischen Besatzungsmacht und dann der DDR – Enteignungen und zentrale Lenkung – sowie in die allgemeine Betriebspraxis eingebettet. Geschildert werden u.a. Ausgangslage, Umstrukturierung, Sortiment, Technik, Qualitätsbemühen, Organisationen und Ausbildung der Plastverarbeitung.
Aus dem Inhalt: Teil 1: Entwicklung in der SBZ von 1945 bis 1949 – Wirtschaftspolitik der DDR – Betriebspraxis in der DDR – Wirtschaftliches Ende der DDR – Teil 2: Grundlagen der Plastverarbeitung – Ausgedehnte Plastverarbeitung – Stützen der Plastverarbeitung.