Show Less
Restricted access

«Lasst uns leben – lebt mit uns!»

Pädagogik der sozial Ausgeschlossenen

Renate Kock and Henning Günther

Armut, Kinderarmut, sozialer Ausschluss, die sozial Ausgeschlossenen – dies sind Begriffe, die wir zunehmend in pädagogischen Zusammenhängen finden, in soziologischen Werken, in medialen Zusammenhängen und in Reformprojekten. Dem wachsenden Reichtum einiger weniger Menschen in unserer Gesellschaft steht eine ebenso wachsende Zahl derer gegenüber, die in Unsicherheiten, Armut und sozialer Ausgrenzung leben. Armut und Analphabetismus bedeuten den Ausschluss ganzer Bevölkerungsteile von gesellschaftlicher Teilhabe. Aus unterschiedlichen Perspektiven nähern sich in diesem Band verschiedene Autorinnen und Autoren der Frage: Brauchen wir eine Pädagogik der sozial Ausgeschlossenen – und wenn ja – wie soll diese aussehen?
Aus dem Inhalt: Henning Günther/Renate Kock: Pädagogik der sozial Ausgeschlossenen – Renate Kock: Freinetpädagogik in Integrationsklassen – Georg Milzner: Das früh verengte Kind. Hirnforschung, sozialer Ausschluss und die Folgen der Frühförderung – Kora Kaminski: Und ich, ich mit meiner schlechten Gesellschaft. Eine Roma-Frau erzählt ihr Leben – Elisabeth Furch/Siegfried Gettinger: Sozialer Umgang mit kultureller Diversität – Ludwig Haag: Nachhilfeunterricht - Wem nützt er? Dem Nachhilfelehrer und/oder auch dem Nachhilfeschüler? – György Széll: Soziale Ungleichheit, Bildung, Identität und Arbeit – Christian Palentien/Marius Harring/Carsten Rohlfs: Armutsbedingte Bildungsdisparitäten in der nachwachsenden Kinder- und Jugendgeneration – Christoph Butterwegge: Politik und Pädagogik gegen die (Kinder-)Armut. Lösung oder ideologische Entsorgung des Problems? – Henning Günther: Schwerfällige Gedanken - Die Verteilung der Verantwortung für Kinder.